Manomama wurde als ökosoziale Textilfirma – in dieser Form einzigartig in Deutschland gegründet. Mit Menschen, die auf dem klassischen Arbeitsmarkt wenig bis keine Möglichkeiten haben und schwer vermittelbar sind, wie Langzeitarbeitsloseen, Migranten, Älteren, Alleinerziehenden oder Leuten mit Handicap. Menschen mit individuellen Talenten, die arbeiten können und arbeiten wollen, denen nur sonst niemand eine Chance gibt. Manomama produziert ausschließlich Textilien, die keine schädlichen Chemikalien enthalten. Denn Nachhaltigkeit in der Produktion sehen sie als logische Konsequenz des sozialen Engagements. Manomama beschäftigt rund 150 Menschen in unbefristeten Arbeitsverhältnissen und mit Stundenlöhnen deutlich über dem Mindestlohn. In Augsburg entstehen Stofftaschen und Mode, eigene Kollektionen und Accessoires, 100 % ökologisch und von bioland empfohlen – made in Germany. Faire Herstellung zu konkurrenzfähigen Preisen ist auch am Standort Deutschland möglich. Alle Rohstoffe für die Textilien kommen aus der Region, also einem Radius von ca. 300 km um Augsburg. Einzig die Biobaumwolle nicht, denn sie wächst hier schlichtweg nicht. Deshalb werden diese aus Tansania und der Türkei bezogen, wo sie fair angebaut und ökologisch zertifiziert sind.